Tischtennis

Abteilung

des SV Siek

1948 e.V.

Geburtstage

  • 13 Dez

    Lauritz Scheper in 7 Tagen

Zwei deutliche Erfolge für 1. Damen

Siek´s Landesligadamen haben sich mit zwei klaren Erfolgen über den SV Friedrichsgabe (8:2) sowie dem Bargfelder SV (8:0 !) in der Spitzengruppe festgesetzt und stehen jetzt mit 15:7 Punkten auf Platz 2.

Im Heimspiel gegen Friedrichsgabe „stachen“ erneut beide Doppel zu Spielbeginn. Sowohl Kiehn/Bergmann wie auch Peter/Siegemund gaben sich keine Blöße und siegten jeweils mit 3:0. In den Einzeln musste nur Julia Bergmann wie auch später Juliane Kiehn dem sehr jungen und spielstarken Nachwuchs-As Anna Schüler den Vortritt lassen wobei Kiehn im vierten Satz vier Matchbälle vergab. Die fleißigsten Punktesammlerinnen waren Ramona Peter und Maren Siegemund mit je zwei Einzelsiegen sowie Juliane Kiehn und Julia Bergmann je einmal.

 

Maren Siegemund: Im Einzel am WE unbesiegt ebenso wie im Doppel mit Ramona Peter

 

 

Perfekter Einstand in Siek und noch ungeschlagen: Ramona Peter

 

Am nächsten Tag ging es dann noch schneller beim Bargfelder SV der gleich mit 8:0 (!) überrollt wurde. Nach den schnellen 3:0 Doppelerfolgen von Kiehn/Bergmann und Peter/Siegemund, die das gegnerische Spitzendoppel Ernst/Meyer besiegten, gingen alle weiteren Einzel an die Sieker Damen. Juliane Kiehn (2), Julia Bergmann (2), Ramona Peter und Maren Siegemund sorgten nach zwei Stunden für ein schon überraschend frühes Ende…, so kann es weiter gehen…

 

Juliane Kiehn und Julia Bergmann mit fünf Zählern in Bargfeld

 

 2. Herren mit zwei Niederlagen

Die 2. Herren ist in der Verbandsoberliga Nord mit zwei Pleiten in die Rückrunde gestartet. War die 1:9 Heimniederlage gegen Titelfavorit Preetzer TSV überhaupt keine Überraschung, aber dennoch zu hoch ausgefallen, musste man am Folgetag in Brunsbüttel eine mehr als vermeidbare 5:9 Auswärtsniederlage hinnehmen.

Gegen den haushohen Favoriten Preetzer TSV ging der Gastgeber couragiert zur Sache und konnte durch Jan-Philipp Hoffmann und Massoud Habib, der am Samstag für seinen Bruder Massi spielte, den Gegenpunkt mit einem 3:2 Doppelerfolg über Wamser/Zeugke holen.

 

"Pieden" und der sich in sehr guter Form befindende Massoud holten den Ehrenpunkt...

 

Marc Mussäus/Henrik Markert verloren knapp im fünften Durchgang gegen Vonnekold/Hundhausen und Harun Bozanoglu/Lutz Deters unterlagen Willhöft/Grothkopp mit 1:3.

Zwei weitere Fünfsatzniederlagen kassierten die sehr guten Lutz Deters (gegen Grothkopp) und Ersatzmann Massoud Habib (gegen Wamser) und auch Harun Bozanoglu musste im Spitzeneinzel gegen Karsten Willhöft trotz Matchbällen am Ende mit 11:13 gratulieren, nachdem Marc Mussäus am Nebentisch mit Abwehrspieler Carsten Vonnekold „Katz und Maus“ spielte und sicher gewann aber dieses Spiel nicht mehr in die Wertung kam.

In Brunsbüttel startete man dann mehr als schlecht mit 0:3 aus den Doppeln. Bozanoglu/Habib ließen sich ein sicheres 2:0 und 10:8 noch aus der Hand nehmen, völlig unnötig…, und auch Hoffmann/Deters hatten nach vier guten Sätzen im Schlussdurchgang bei 6:2 den möglichen Sieg eher vor den Augen als ihre Gegner Rohlf/Albrecht, die dann neun (!) Punkte in Folge machten. Mussäus/Markert mussten ein 0:3 gegen Repec/Horns hinnehmen.

Positiv dann dass das Team nie aufsteckte und nach einem zwischenzeitlichen 1:6 (!) Rückstand (Harun Bozanoglu besiegte Kilian Bartelt) noch einmal zurückkam. Massi Habib unterlag dem Polen Szymon Repec trotz mehrmaliger hoher Führungen am Ende mit 1:3 und das mittlere Paarkreuz war für Marc Mussäus und Jan-Philipp Hoffmann an diesem Tag nicht zu bezwingen, zu dominant waren Marcel Horns und Jeppe Rohlf. Henrik Markert leitete dann mit seinem erneuten Sieg über Fynn Albrecht (3:1) die Aufholjagd ein, die Lutz Deters in einem Fünfsatzsieg über Simon Clausen fortsetzte.

 

ein "Salto Nullo" im Doppel und im mittleren PK ist schwer auszugleichen...

 

Harun Bozanoglu und Massi Habib verkürzten dann sogar auf 5:6 mit Erfolgen über Repec und Bartelt. Doch nach den Niederlagen von Marc Mussäus (1:3 gegen Horns) und Jan-Philipp Hoffmann (0:3 gegen Rohlf) hatte der Gastgeber bereits acht Punkte. Nun hoffte man auf das untere Paarkreuz auf Lutz Deters und Henrik Markert, der gegen Clausen am Anfang „abstrahlte“ und seinen Gegner zunächst verzweifeln ließ. Am Nebentisch kämpfte Lutz Deters gegen Brunsbüttels Youngster Fynn Albrecht, der dann aber den Heimsieg zum 9:5 für den TSV perfekt machen konnte.

 

Elbtunnel, Köhlbrandbrücke, neue Hafencity…Hamburg ist schon ne geile Stadt…

Termine

Jungen - SSC Hagen Ahrensburg J
Mittwoch, 07.12.16 18:00
TSV Lütjensee*- Einsteiger
Mittwoch, 07.12.16 18:00
1. Herren - TTC GW Bad Hamm
Samstag, 10.12.16 15:00
Weihnachtsfeier und Spieleabend
Samstag, 10.12.16 18:30
TTC Lampertheim - 1. Herren
Samstag, 17.12.16 19:00
1. Damen - TSB Flensburg 2
Sonntag, 18.12.16 13:00
TTC Seligenstadt - 1. Herren
Sonntag, 18.12.16 14:00

Newsletter

SVS@facebook